Drei Mädels und Matti vom Bauernhof

Drei Mädels und Matti vom Bauernhof

Milou, Rima und Shiva kamen im Alter von ziemlich genau 5 Wochen zu mir, und zwar ohne ihre sehr wilde Mama, mit der sie vorher im Heu gewohnt hatten. Anfangs waren sie noch sehr ängstlich und krochen fast in einander, um sich vor mir zu verstecken, aber das legte sehr schnell und sie begannen, die Zuwendung ihrer menschlichen Bezugspersonen immer mehr zu genießen. Mittlerweile ist von dieser Scheu nichts mehr zu spüren, sie vertrauen voll und ganz. Mit der Ankunft von Matti ein paar Tage später waren die Geschwister wieder vereint. Matti muss schon eine Weile vor dem Umzug der Schwestern irgendwie verloren gegangen und von den Schwestern und seiner Mama getrennt worden sein. Wie er überhaupt durchgekommen ist und wovon er sich in dieser Zeit ernährt hat, ist unklar. Entsprechend ist er im Vergleich zu den Mädels deutlich kleiner und im Verhalten kindlicher und noch anhänglicher. Bei Matti gab es von Anfang an keinerlei Scheu. Er wusste, dass er ohne (menschliche) Hilfe keine Chance hat, und hat sich jeglicher Behandlung (z.B. dem Ziehen von insgesamt circa 200-250 Zecken, die er mitbrachte) regelrecht vertrauensvoll ausgeliefert. Mittlerweile sind alle Geschwister fit, und auch Matti, der immer noch sichtbar kleiner als seine Schwestern ist, hat wunderbar aufgeholt. Das kleine Rudel rockt die Bude und versprüht eine enorme Lebensfreude. Untereinander tun die Geschwister alles, was für Katzenkinder typisch ist mit Inbrunst: Sie spielen, kuscheln, jagen und raufen. Mittlerweile (Stand: 01.08.22) sind die Geschwister gut 14 Wochen alt. Gern würden sie zu zweit (z.B. Milou und Rima, Matti und Shiva) in ihr neues Zuhause ziehen.

Milou

Milou ist ein freundliches und verschmustes Katzenmädchen, das größte und willensstärkste Geschwisterchen. Sie beobachtet ihre Umwelt sehr genau, spielt gern und liebt es, gestreichelt und verwöhnt zu werden, wobei sie so sanft ist wie ihr Name vermuten lässt.

Rima

Rima heißt Rima, weil sie nach ihrem Einzug bei mir als erste ihres Wurfes alles gleich ganz „prima“ gemacht hat: Sie hat am schnellsten ihre Angst verloren, alleine gefressen und das Klo gefunden. Rima ist sehr verschmust und liebt es, sich auf ihre Bezugspersonen draufzulegen und diese mit geschlossenen Augen und laut schnurrend zu „bearbeiten“, z.B. indem sie an einem saugt.

Shiva

Shiva ist schnell zur neugierigsten Katze ihres Wurfes geworden, obwohl sie anfangs noch häufig zitterte (Englisch: to shiver = zittern). Als erste wagte sie den für das kleine Katzenbaby enorm hohen Sprung vom Sofa, um die große Wohnung zu erkunden und ebenso als erste traute sie sich durch einen Türspalt in einen bis dahin unbekannten Raum. Shiva zeigt deutlich, was sie will. Wenn sie Hunger hat oder Aufmerksamkeit vermisst, ist das sofort hör- und sichtbar. Ebenso wie ihre Geschwister liebt es Shiva, gestreichelt, gekuschelt und verwöhnt zu werden.

Matti

Matti ist der einzige Junge im Wurf – und trotzdem mit Abstand der kleinste. Aufgrund seiner etwas anderen Geschichte ist er noch anhänglicher als seine Schwestern und liebt es, auf seinen Bezugsmenschen durch die Wohnung zu reiten oder sich einfach an und auf sie zu kuscheln. Mattis Herz ist schnell erobert. Eine wie immer geartete Zurückhaltung kennt er nicht. Gern saugt auch er an seinen Bezugsmenschen.

Zwar sondern Mattis Augen noch immer etwas dunklen „Schlaf“ ab. Die Tierärztin sagt jedoch, dass das vollkommen unproblematisch ist, einfach weggewaschen werden kann, und sich vermutlich zeitnah legt.